Gestaltung der Oberfläche

Folgende Gestaltungsmöglichkeiten bieten wir für die Seelenfreundschmuckstücke an ( von links nach rechts )

  • Diamantiert: hier wird die Oberfläche mit einem Diamantfräser längs mattiert. Es entsteht eine sehr haltbare und effektstarke Mattierung. 
  • Eismatt: Hier wird die Oberfläche ebenfalls mit einemDiamantwerkzeug mattiert, allerdings in völlig anderer Ausführung und mit einem sehr eindrucksvollen Erscheinungsbild. Auch diese Mattierung ist sehr robust, denn wenn mal ein Kratzer dazu kommt, fällt es nicht so auf wie bei den geraden Mattierungen.
  • Glänzend: Der klassiker unter den Oberflächengestaltungen. Wenn die Oberfläche im Laug der Zeit etwas anläuft oder kleine Kratzer bekommt, kann man mit einem weichen Poliertuch die Oberfläche wieder zum glänzen bringen.
  • Längsmatt: Der Klassiker unter den Mattierungen. Dezent, edel und elegant bringt sie die Form des Schmuckstückes perfekt zur Geltung.
  • Oxidiert: Mit einer speziellen Beize wird das Silber behandelt und geschwärzt. Dieser optische Effekt wird vorwiegend bei tiefliegenden Gravuren verwendet, auf dem Bild sieht man aber, dass auch die ganze Oberfläche sehr schön in diesem matten Schwarzton zur Geltung kommt.

Verschiedene Einarbeitungstechniken der Haare

Die Bilder unten zeigen die verschiedenen Techniken (von links nach rechts):

  • Haare eingefilzt: Für weiche Haare, besonders aus der Unterwolle, geeignet. Die Haare werden, ja nach Art und Beschaffenheit, in Nass- oder Trockenfilztechnik eingefilzt und in die Form eingepasst. Wenn die Haare schön weich sind und sich gut verdichten lassen, können auch verschiedene Farbnuanchen herausgearbeitet werden. Die Rückseite wird immer versiegelt, da so die Haare von Hinten vor Reibung und Verschmutzung geschützt werden. Die Haare bleiben Vorne offen!
  • Haare eingefilzt und komplett in Harz versiegelt: Beschreibung wie Oben, allerdings wird nach dem Austrocknen der Haare die komplette Haarschicht mit Kunstharz versiegelt und im Anschluss bündig abgeschliffen und poliert. Die Haare werden vor Verschmutzung und Witterungseinflüssen geschützt und die Schmuckstücke sind nicht so empfindlich, wie die mit offener Vorderseite. Es sollte allerdings beim Tragen darauf geachtet werden, dass die Oberfläche nicht verkratzt, das Harz ist in etwas so hart wie Plexiglas.
  • Haare in Harz eingegossen: Für alle Arten von Haaren geeignet, je gröber die Haare, umso deutlicher ist die Haarstruktur zuerkennen. Je nach Art und Beschaffenheit kann die optische Wirkung stark variieren. Bei komplett schwarzen Haaren empfiehlen wir, die Haare entweder nur locker einzulegen oder ( falls vorhanden) ein paar hellere Haare einzuarbeiten, da sonst durch die Haarstruktur nicht zu sehen ist.
  • Haar zu Zöpfen geflochten: Besonders für feste längere Haare geeignet, z.B. Schfeif- oder Mähnenhaar von Pferden, aber auch festes etwas dickeres Deckhaar von Hunden lässt sich schön so verarbeiten. Die Rückseite wird immer versiegelt und die Haare können auf Wunsch auch Vorne lasiert werden, was allerdings die Bearbeitungszeit erheblich verlängert, da dünne Schichten sehr viel Zeit zum Austrocknen benötigen.
  • Haar unter Glas, bzw. Kristall gefasst: Diese Form ist die klassische Form von Amuletten mit Haaren, die schon im 18 Jh. und früher getragen wurde. Zu einem klaren Cabochon aus Glas oder Bergkristall wird ein passgenaues Unterteil angefertigt. Die Haare werden unter den Cabochon gelegt und der Stein wird mit einem festen Fassungsrand fixiert. Der Stein wird also nicht nur aufgeklebt, sondern mechanisch gefasst. Die haare sind so sehr sicher verschlossen und auch nach Vorne gut geschützt. Der Stein hat den Vorteil, dass er eine deutlich härtere Oberfläche als das Kunstharz und besonders beim Bergkristall werden die Haare durch die Lichtbrechung des Steins etwas vergrößert.

die Kronen

Den schlichten Herzformen verleihen wir gerne etwas mehr Glanz durch die Kombination mit einer Krone und wenn es noch etwas mehr Glanz sein darf, arbeiten wir in einer Fassung einen funkelnden Edelstein in den Raum zwischen Herz und Krone. So wird jeder einzelne Seelenfreund absolut unverwechselbar und genau nach Wunsch gearbeitet.

Es bietet sich hier auch an, mit verschiedenen Materialien zu spielen, z.B. das Herz aus Silber und die Krone aus Gold. Lassen Sie Ihrer Phantasie freien Lauf, gerne helfen wir bei der Entscheidung und beraten Sie bei der Auswahl.

 

 

Die Kronen werden von links nach rechts beschrieben:

  • Royal: Auf dem Bild in Kombination mit dem Seelenfreund 1. Eine kompakte schlichte Krone, gerne arbeiten wir auch eine Fassung mit einem Edelstein unter die Krone.
  • Mary Stuart: Auf dem Bild in Kombination mit einem Seelenfreund1 in 585GG mit einem kleinen blauen Brillant. Eine feminine elegante Krone die sowohl mit, als auch ohne Stein einen hoheitlichen Eindruck zu erwecken weiß.
  • Kleiner Prinz: die zierlichste unserer Kronen, für alle, die ein kleines Highlight auf ihrem Seelenfreund haben wollen ohne zu sehr aufzutrumpfen. Der kleine Prinz kann mit einem Stein oder ganz schlicht auf die Schmuckstücke montiert werden. Das Beispielbild zeigt den kleinen Prinz auf einem Seelenfreund 1
  • Sonnenkönig: dieses Modell ist für alle größeren Modelle geeignet. Das Bild zeigt den Sonnenkönig auf einem großen Anam Cara mit einem Brillanten zwischen Krone und Herz.

Gerne arbeiten wir auch einen Edelstein nach ihren Wünschen in das Schmuckstück aus der Seelenfreund-schmiede ein.